Ein Service Ihrer Vorverkaufsstellen Stralsund & Sassnitz

Beratung unter: 038392-659020 oder info@ruegen-kompass.de

    Insel Rügen Tour über die Insel Bilder der Insel Störtebeker Festspiele FeWo / Hotel Ausflugtipps Anreise
   
Hansestadt Stralsund, Weltkulturerbe an der Ostsee

Der Rügenfürst Wizlaw I. verlieh 1234 dem slawischen Fischerdorf Stralow das Stadtrecht. Damit verbundene Privilegien wie Handels-, Zoll- und Fischereirechte machten die Seehandelsstadt reich und mächtig; zählte sie doch bald im Verbund der Hansestädte über Jahrhunderte zu den einflussreichsten in Nordeuropa. Große Teile des heute noch erhaltenen Stadtkerns mit Bauten aus Gotik, Barock und Klassizismus, sind städtebauliche und architektonische Zeugnisse der alten Hanse.

Wer nach einem Stadtbummel Ruhe und Entspannung sucht, findet diese nicht nur in den vielen grünen Lungen der Stadt, sondern auch in der nahen, unberührt, urwüchsigen Boddenlandschaft entlang des Küstenstreifens oder im Terrassen- oder Turmcafé der Kulturkirche St. Jakobi mit seiner einmaligen Dauerausstellung "Hundertwasser", der größten Ausstellung des grafischen Werkes von Friedensreich Hundertwasser außerhalb Wiens.

In unmittelbarer Nähe zu befinden sich die imposanten Pfarrkirchen St. Marien und St. Nikolai, sehenswerte Denkmäler niederdeutscher Backsteingotik von internationalem Rang. Imposant vermittelt das Kulturhistorische Museum kulturelle und historische Meilensteine in der geschichtlichen Entwicklung der Hansestadt: vom Aalfang bei den Slawen über den Dreißigjährigen Krieg und Wallensteins erfolglose Belagerung bis hin zur individuellen Wohnraumgestaltung zu DDR-Zeiten. Das nachweislich älteste Gebäude in Stralsund ist als Außenstelle des Museums in der Mönchstraße 38 vom Kellergewölbe bis unters Dach zu besichtigen.

Stralsund ist eine Stadt am Meer, aber nicht am offenen Meer. Die Insel Rügen schützt die Hansestadt durch ihre natürliche Lage vor den oft hohen Wellen der Ostsee. Stralsund ist ein idealer Ausgangspunkt für alle wassersportbegeisterten Zeitgenossen. Die weitläufige Hafenanlage ist Treffpunkt für heimische und internationale Wassersportler zu Ostsee-Törns, Sundfahrten und ebenso für Petrijünger. Maritime Events, wie "Tage der Schifffahrt" oder verschiedenste Regatten, bis hin zum jährlich im Hafenbecken ausgefahrenen U.I.M. F1 Powerboat Grand Prix of Germany, lassen den maritimen Geist der alten Hansestadt immer wieder neu auferstehen.

Wer in Stralsund Quartier nimmt, sollte sich keinesfalls den Besuch des Ozeaneums entgehen lassen. Im ehemaligen Katharinenkloster, gleich neben dem Kulturhistorischen Museum, in Dauerausstellungen und großzügigen Aquarien präsentierte Meeresfauna und -flora machen Meereskunde, Meeresbiologie, Wale und Delphine sowie Fischereiwirtschaft hautnah erlebbar. Die Abteilung "Mensch und Meer" und der Ostseerundgang vermitteln anschaulich den aktuellen maritimen Informationsstand. Besondere Exponate des Hauses sind z. B. ein 15 m langes Finnwalskelett und eine japanische Riesenkrabbe.
Das Aquarium mit Lebewesen aus der Nordsee, der Ostsee und den Tropen lässt Besucher in die faszinierende Aura der Unterwasserwelt eintauchen. In der Außenstelle Nautineum Dänholm, dem Ausstellungszentrum für Fischerei, Meeresforschung, Gewässerkunde und Seewasserstraßen, warten ebenfalls viele Attraktionen. Das beeindruckende Unterwasserlabor "Helgoland" kann von innen bestaunt werden – ebenso wie die 14 m hohe Bootshalle, die das Museums-Zeesboot STR 9 beherbergt.

Seit dem 27. Juni 2002 ist das Denkmal "Historische Altstädte Stralsund und Wismar" in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen worden. Sie folgten damit der Empfehlung des Internationalen Rates für Denkmalpflege (ICOMOS), der neben ihrem "universellen Wert" insbesondere die Zusammenarbeit der beiden Städte sowie ihre Bemühungen um Denkmalschutz und -erhalt herausstellte. ICOMOS wies allerdings auch auf die Sensibilität von lebendigen Altstädten hin – auch und gerade in Zukunft würden der Schutz und die behutsame Entwicklung des Welterbes großes Fingerspitzengefühl erfordern. Viel Lob wurde Stralsund und Wismar auch für ihre Initiative "Welterbestiftung" zuteil. Sie setzen damit vorbildlich den Welterbegedanken um: die gemeinsame Verantwortung aller Menschen für das Erbe der Welt. Welterbestätten zeichnen sich nicht nur durch ihre Einzigartigkeit aus – sie müssen auch geschützt werden.

 

 

 

 


 
Vorverkaufsstelle der Störtebeker Festspiele Ralswiek in Stralsund und Sassnitz
weitere Informationen zum Bestellvorgang
  
© SEKTOR7